Die Chorgeschichte - Männerchor Pulheim 1972 e.V.

Herzlich Willkommen beim Pulheimer Männerchor
Direkt zum Seiteninhalt

Die Chorgeschichte

Der Männerchor

Die Sänger im Jahr 1973 (ältestes Foto des Chores)
Historie des Chores

Die Geschichte des Männerchor Pulheim e. V.:
Geschrieben wurde der 22. März 1972, als 27 Pulheimer zusammen kamen, um den Männerchor zu gründen. Die Reaktionen von außen reichten bis zur unverhohlenen Häme. Denn zu dieser Zeit verschwanden viele Männerchöre, auseinander gebrochen aus Mangel an Sängern. Andere versuchten, sich in gemischten Gruppen neu zu formieren.
Anders in Pulheim, allen Zweiflern zum Trotz. Der MCP ließ sich vom Vorsitzenden der Kreissängervereinigung Köln, Karl Weißenberg, und seinem „Polizeichor Köln" mit Rat und Tat helfen. Schon zwei Monate später bat man zum gemeinsamen Auftritt in den Saal des Pulheimer „Hubertushofs". Das war die erste Auflage der Konzerte, die seither in jedem Jahr ihr Publikum finden. Wie damals, im Mai 1972, sind die Konzerte des MCP stets ausverkauft gewesen.
Als der „Hubertushof" abgebrannt war, stellte die damalige Gemeinde Pulheim das Foyer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums für die Konzerte zur Verfügung. Seit 1988 ist dann der Dr.-Hans-Köster-Saal wohl zur endgültigen Heimstatt geworden.
Auch international trat der MCP in Erscheinung. Kontakte wurden nach Dänemark, Belgien, Luxemburg, Ungarn und Italien geknüpft. Während eines Berlin-Besuchs war sogar ein Auftritt in der damaligen DDR möglich. Auch in Funk und Fernsehen war der Chor zu hören und zu sehen.
Die Zahl der Mitglieder - anfangs 19 - stieg, stagnierte und stieg im Lauf der Zeit wieder. Im Jubiläumsjahr 1997 waren es knapp 60 Akteure, die sich über zehn Jahre lang jeden Dienstag im „Männerchor-Casino" einem Holzhaus am Buschweg zur Probe trafen.
In den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts war dieses Casino jedoch so eng geworden, daß die Proben schon aus Sauerstoffmangel beschwerlich wurden.
Also beschlossen die Sänger im Oktober 1997 während eines Chorseminars im Priesterhaus zu Kevelaer einstimmig: "Ein eigenes Sängerhaus muß her!" Die Stadt Pulheim stellte das Grundstück an der Albrecht-Dürer-Straße zur Verfügung. Dennoch war viel Kleinarbeit nötig, bis am 19. März 2000 mit den Arbeiten begonnen werden konnte. Nur 14 Monate dauerte es, bis das Haus - in kompletter Eigenarbeit errichtet - vollendet war.
Das Ergebnis der mit echter Begeisterung „ertragenen" Plackerei war eine Sängerresidenz, die Seinesgleichen sucht. Am 18. August 2001 wurde es mit viel Prominenz seiner Bestimmung übergeben. Am folgenden Sonntag drängelten mehr als 2500 Besucher durch die Räume. Und Keiner, der nicht angesichts der Schönheit und Zweckmäßigkeit des Hauses begeistert war. Im Proberaum, immerhin 16 mal 12 Meter groß, macht es wirklich Spaß zu singen. Die so wichtige Akustik erwies sich als hervorragend gelungen.
Trotz aller mitunter harten Proben, allem Trachten, besser und besser zu werden, bleiben viele schöne Dinge, die das Leben in diesem Verein angenehm, gemütlich und anziehend machen. Feste werden gefeiert, wie sie fallen. So ist denn auch die Harmonie, die innere und äußere Übereinstimmung des Chores, zu erklären.
Die Proben sind der Weg, das Ziel ist es, ein Mosaikstein im kulturellen Leben der Stadt Pulheim zu sein und zu bleiben. Getreu der Überzeugung im MCP: „Freude am Leben heißt Freude sich geben". Über dieses Ziel hinaus bleibt die Hoffnung, noch viele Jahre lang mindestens der Männerchor Pulheim bleiben zu können, der er ist. Das ist die selbst gestellte Verpflichtung.


© Männerchor Pulheim e.V.


" title="" alt="" />
Zurück zum Seiteninhalt